Da waren wir schon in so vielen Städten auf der Welt, aber nach Dresden schaffen wir es zum ersten Mal. Nun denn, so hat Corona wenigstens etwas für sich. Letztendlich jedoch stellen wir fest, fünf Nächte sind definitiv zu wenig. Dresden und die Umgebung haben so viel zu bieten, es macht richtig Spaß! Von Kultur bis Biergarten, alles ist dabei und in großer Zahl verfügbar. Besonders die Herzlichkeit der Menschen erinnert uns ein wenig an die Heimat von Dominik, Oberfranken in Bayern.

Dresden

Dresden – unser Hotel

Damit wir auch einen Hotelrundgang machen können, suchen wir uns ein Hotel aus unserer eigenen Hotelsuche aus und buchen es darüber. Es wird das Taschenbergpalais Kempinski Dresden. Dabei buchen wir statt das inkludierte Mittagessen ein Abendessen fr 15 Euro Aufpreis pro Person. Dazu aber mehr in unserem Hotelrundgang.

Dresden, Meißen und Umgebung

Besonders großes Lob für die Radwege rund um Dresden! Geteerte Wege und durchgehend optimal zu fahren, so macht es mit dem E-Bike Spaß. Dazu gesellen sich hier und da immer wieder ein Biergarten, traumhaft auch lokale Spezialitäten. Deftig deutsche Küche, besser sächsische Gerichte auf allen Speisekarten. Wie üblich, der sächsische Sauerbraten in Dresden für 17,90€ und in Meißen dann 10,90€. So also der Preisunterschied, aber das kennt man ja von überall her.

Dresden, wir kommen wieder

Leider hatten wir nicht durchgehend gutes Wetter, jedoch kann man sich das ja nicht aussuchen. Somit müssen wir unbedingt wieder kommen, es hat richtig Spaß gemacht! Nicht nur mit dem Fahrrad, sondern auch zu Fuß oder vielleicht auf dem Schiff? Sehr zu empfehlen auch der Goldriesling, nächstes Mal nehmen wir uns den mit nach Hause.