Reisen im Jahr 2020 während der Corona Pandemie ist ein zweischneidiges Schwert. Einerseits ist der Wunsch nach Urlaub da, andererseits sind Zielländer eingeschränkt bis gar nicht zu bereisen. Dazu kommt die Reisewarnung des Auswärtigen Amts und die eigene Verantwortung sich selbst und anderen gegenüber. Wir waren seit Anfang März 2020 zu Hause und sind im Sommer in Deutschland, Österreich und Tschechien unterwegs gewesen. Dabei sämtliche Coronaeinschränkungen von Bundesland zu Bundesland miterlebt. Was wir aus den letzten Monaten für uns mitgenommen haben und wie wir uns auf unsere anstehenden internationalen Reisen vorbereitet haben, hier im Beitrag und Video.

Roomers München

Verantwortung uns und anderen gegenüber

Menschen gehen unterschiedlich mit den Auswirkungen der Pandemie um. Volle Strände in Nordspanien und Mallorca, Proteste, Wut und Unvernunft. All das erlaubt unsere Freiheit, wir hingegen haben uns eine eigene Meinung gebildet. Während unserer Reise im Februar hatten wir bereits Masken im Handgepäck und Flächen- sowie Handdesinfektion stets dabei. Wohingegen die Monate zu Hause uns die Regeln streng diktiert haben. Stets die Maske auf, beim Einkaufen, in öffentlichen Verkehrsmitteln und im Restaurant auf dem Weg zum Tisch. Ebenso der Abstand zu anderen Menschen, kein Händeschütteln oder Umarmen. Auch dann nicht, wenn wir unsere Familie gesehen haben, auch keine Ausnahme bei Freunden, die das lockerer aufgefasst haben.

Genau so werden wir es auf unseren Reisen auch tun. Die allgemein gültigen Regeln einhalten und verantwortungsvoll uns und auch anderen gegenüber handeln. Egal welche Einstellung die Personen demgegenüber haben.

Auslandskrankenversicherung bei Reisewarnung und Covid19 Erkrankung

Viele Gespräche mit Versicherungsexperten die wir kennen haben wir geführt und selbst recherchiert. Letztendlich decken unsere vorhandenen Versicherungen die Covid19 Erkrankung im Ausland nicht ab und leisten auch bei einer Reisewarnung nicht. Was jedoch ist, wenn die Reisewarnung schon vor der Reise existiert oder gar ausgesprochen wird, wenn man am Ziel ist? Diese und weitere Fragen, die wir schlussendlich mit der DEVK Auslandskrankenversicherung klären konnten. Reiner Informationslink für euch, wir sind keine Versicherungsmakler und erhalten keine Prämie dafür! Für 8,30€ im Jahr sind wir für die Fälle einer Erkrankung an Covid19 im Ausland abgesichert und auch die Reisewarnung stellt keine Hürde dar. Hier könnt ihr die Versicherungsbedingungen noch einmal genau nachlesen. Stand 10. August 2020

Corona Test vor der Abreise

Um sicher zu gehen, verlangen einige Länder einen negativen Corona Test, der nicht älter als X-Stunden ist. Jedoch sind zum Zeitpunkt dieses Artikels die Tests kostenpflichtig und müssen wir selbst tragen. Entsprechend solltet ihr diesen Aufwand in euer Reisebudget mit einkalkulieren. Für uns bedeutet das 65€ pro Person, nach 8 Stunden liegt das Ergebnis vor. Somit fällt auch das Hotelzimmer mit an, was wir jedoch auch vor Corona und ohne diesen Aufwand häufiger einplanen mussten. Abflugszeiten waren schon immer eine Hürde und mit einer Nacht am Flughafen für uns verbunden.

Rückkehrmöglichkeiten – unsere Abwägungen

Einige Gedanken bezüglich einer ungeplanten Rückkehrmöglichkeit haben wir uns selbstredend gemacht. Kommen wir wirklich zurück, wenn es notwendig wird und welche Airline fliegt tatsächlich. Schließlich sind nicht alle angebotenen Flüge tatsächlich existent. Somit stellen wir für uns sicher, dass wir ohne fremde Hilfe wieder zurückkehren können. Vermutlich wird es nicht mehr so extrem werden, wie zu Beginn der Pandemie. Zumindest zu dem Zeitpunkt, als letztendlich das Ausmaß begriffen wurde und Maßnahmen seitens der Regierung eingeleitet wurden. Auch als wir in Aruba waren, haben verantwortungsvolle Bürger bereits eigenständig den Abbruch ihrer Schiffsreise oder Reise allgemein in die Hand genommen. Somit haben wir uns unserer Ansicht nach verantwortungsvoll uns und anderen gegenüber auf unsere zukünftigen Reisen vorbereitet.