Im Folgenden fliegen wir eine aussergewöhnliche Airline, Air Serbia. Warum aussergewöhnlich? Air Serbia besitzt zum Zeitpunkt der Veröffentlichung dieses Posts genau einen Airbus A330-200 und fliegt damit ausschließlich nach New York. Dabei kommt eine sehr eigene Sitzanordnung in der Air Serbia Business Class zum Einsatz. Entsprechend gespannt sind wir, was uns auf der Strecke von Belgrad nach New York erwartet.

Registriernummer: YU-ARA
Erster Flug: 20.11.2007

Groundservice

Anfangs wurden wir auf unserem Zubringerflug nach Belgrad schon darauf hingewiesen, unbedingt die neue Air Serbia Business Class Lounge zu besuchen. Gesagt getan und die Lounge ist wirklich gelungen. Nicht zu vergleichen mit Premium Airlines und deren Lounges. Jedoch sind Duschen vorhanden, ein eigener Bereich zum speisen und eine Bar. Abgesehen von den gewöhnungsbedürftigen Sofas gibt es nichts zu beanstanden. Kartoffelbrei ist Hausmannskost und schmeckt genauso lecker, wie die Hackfleischbällchen. Ja warum denn nicht? Schließlich gibt es in den Lufthansa Lounges in München auch bayerische Spezialitäten. Hingegen ist der liebliche Sekt nicht wirklich unser Geschmack. Auch wenn das Angebot an leckerem Essen groß ist, sind wir noch mehr gespannt auf jenes im Flugzeug.

Boarding

Nachdem wir am Gate angekommen sind, herrscht ein wenig Chaos. Über zwei Brücken und zwei weit auseinander liegenden Eingängen wird geboardet. Jedoch vermissen wir die Hinweisschilder, wo nun welcher Fluggast zusteigen soll. Letztendlich hilft nur fragen und wir stehen richtig. Dennoch weiß das noch lange nicht jeder und es bedarf so einiger Durchsagen, sowie persönlicher Hilfestellung. Da würden es Hinweisschilder einfacher machen. Indes wird zum Zustieg aufgerufen und wir haben Glück, ganz vorne zu stehen. So sind wenigstens ein paar Aufnahmen der leeren Kabine möglich. Eine äußerst freundliche Begrüßung an Board folgt. Ebenso die absolute Rücksicht auf unsere Kamera. Eigentlich nicht nötig und wir sagen es noch ein paar Mal. Als Willkommensgetränk ein Sekt, trocken, ganz nach unserem Geschmack.

Air Serbia Business Class A330-200 Kabine

Wer kennt diese Sitzanordnung noch von unserem Flug mit Air New Zealand? Daher kommt auch bei der Air Serbia Business Class die 1-1-1 Konfiguration mit schräg angeordneten Sitzen zum Einsatz. Achtzehn sitze in sechs Reihen und jeder lässt sich zu einem vollflachen Bett verstellen. Gewöhnungsbedürftig, da man schräg zum Gang hin sitzt. Demzufolge sind die Fenster ungeeignet zum hinaus schauen. Ein Waschraum steht im vorderen Teil für die Air Serbia Business Class Gäste bereit, zwischen Business und Economy Class Kabine ein weiterer, der sich geteilt wird. Übrigens ist es schade, dass der Monitor nicht als Touchscreen ausgeführt ist. Dabei ist das Angebot an Filmen überschaubar.

[lyte id=0twccYl7Ki8]

Service und Mahlzeiten

Kurzum, der Service und die Mahlzeiten waren spitze! Zumal man die Beteiligung von Etihad und vermutlich auch das Training deutlich merkt. Von der Begrüßung, bis zum servieren, das optische anrichten der Speisen und die sehr gute Erklärung zu Weinen sind nur ein Bruchteil des Gesamtbildes. Ebenfalls waren durchweg alle Speisen die wir probierten geschmacklich sehr gut. Übrigens gilt in der Air Serbia Business Class der bekannte on Demand Service. Speisen wann und was ich möchte. Ebenfalls wird jedes Gericht einzeln zum Platz gebracht, einen Service vom Wagen gibt es nicht. 

*) Alle Button-Links sind Affiliate Links. Ihr zahlt keinen Cent mehr, wir erhalten durch die Empfehlung jedoch eine kleine Provision, die unsere Arbeit unterstützt. Vielen Dank dafür!