Gerade letztes Jahr, sind wir viele First Class Produkte geflogen. Anfangs ist man noch beeindruckt, von allem was in einer First Class geboten wird. Jedoch hat man die Gelegenheit zu vergleichen, stellen sich große Unterschiede ein. Dagegen hätten wir nie erwartet, wie sehr uns die Air France La Premiere, also deren First Class beeindruckt. Tatsächlich ist es nicht nur eine First Class, sondern ein Rundum-Sorglos-Paket. Es begann für uns bereits im Hotel und hörte erst beim Check-In von Hongkong Airlines auf! Damit ist für uns die Air France La Premiere das bisher weltweit beste First Class Produkt.

Registrierungsnummer: F-GZNB
Erster Flug: 20.05.2008

Bild: Duan Zhu

Groundservice

Wer glaubt, der Ground Service im First Class Terminal der Lufthansa wäre dekadent, sollte den Service und die First Class Lounge von Air France in Paris erleben! Doch ganz von Anfang: Zuerst werden wir zum Wunschtermin im Hotel in Paris abgeholt. Allerdings müssen wir zugeben, wir sind im Hilton Paris Airport untergebracht. Kein weiter Weg, dennoch kommt der Citroën SUV, welcher speziell für Air France La Premiere gestaltet wurde. Farben, sowie Logos am Handschuhfach, Lenkrad und Co., es bleibt kein Zweifel, wir sind in der First Class angekommen. Nachdem Fahrer und Assistent unsere Koffer eingeladen haben, geht es Richtung Flughafen. Dabei halten wir am eigenen Air France La Premiere Eingang. 

Genauso wie bei Ankunft im Hotel, ein Gepäckwagen für unsere Koffer. Im Terminal werden wir mit dem Fahrer und unseren Koffern vom Assistenten zum Air France La Premiere Wartebereich gebracht. Ja, der ist groß, rot und auffällig mit La Premiere beschriftet. Wir warten, bis unsere Koffer eingecheckt sind und werden vom Assistenten durch eine eigene Ausreise, eigene Sicherheitskontrolle, bis hin in die Air France La Premiere Lounge begleitet. Dort angekommen findet sich alles, was sich ein First Class Gast wünscht. Zugegeben, es ähnelt vom Angebot sehr dem Lufthansa First Class Terminal. Eine eigene Bar, Ruhebereich, Duschen, verschiedene Sitzplätze und ein Dinningarea. Dabei müssen wir sagen, die Speisen sind absolut vorzüglich, Air France lässt sich nicht lumpen! Sollte eine Zeitschrift/Zeitung nicht zur Verfügung stehen, wir sollen bescheid sagen, es wird alles möglich gemacht. Hier gibt es nicht mehr zu schreiben, wir haben ein eigenes Video dazu gemacht. Es ist schier unfassbar, welch ein Service und was für eine Qualität hier geboten wird.

Boarding

Nachdem wir etwa drei Stunden in der Air France La Premiere Lounge verbracht haben, kommt unser Assistent und informiert uns, dass wir zum Boarding bereit sind. Ein zweiter Fahrer übernimmt uns und wir gehen gemeinsam zu seiner Limousine. Diesmal ein BMW 7er, hat was so eine deutsche Oberklassenlimousine! Dabei ist der Weg jedoch kurz, wenige Minuten Fahrt über das Vorfeld und wir erreichen unseren Flieger. Anders als bei Lufthansa, darf der Air France La Premiere Gast noch etwas Sport machen. Eine Wendeltreppe geht es zum Finger hoch und über einen eigenen Eingang geht es in die First Class hinein. Dort werden wir höflich und äußerst freundlich, jedoch dezent begrüßt.

Air France La Premiere Kabine 777-300ER

Anders als bei vielen Airlines, gibt es in der Air France La Premiere und der 777-300ER nur eine Reihe. 1-2-1 Konfiguration, mit 100% Privatsphäre. Wir haben bisher noch nie 100% für die Privatsphäre vergeben, jedoch hat es die Air France La Premiere verdient! So einfach es klingt, ebenso effektiv ist es: Der Vorhang, welcher zugezogen werden kann, ermöglicht absolutes Alleinsein. Klar, die Crew kann aus Sicherheitsgründen immer schauen und eingreifen, jedoch nur im Falle der Notwendigkeit. Denn ist der Vorhang zu, so wird man nicht gestört. Dieses scheinbar kleine, jedoch äußerst effektive Idee führte dazu, dass der weitere Passagier sich überhaupt nicht belästigt fühlte. In Hongkong hatten wir mit ihm gesprochen und er sagte, er hätte absolut nichts mitbekommen. Im vorderen Bereich steht eine Toilette exklusiv für die Air France La Premiere Gäste sowie die Piloten zur Verfügung.

[lyte id=J-hP3DMqATo]

Service und Mahlzeiten

Weiter geht es dezent mit dem Service. Da kommt die Frage nach dem Welcome Drink auf, zu einem Glas Krug Champagner sagen wir nicht nein. Dann jedoch kommt die volle Wucht der Air France La Premiere: Es kommt nicht das Glas Champagner mit Nüssen, nein, es kommt gleich am Boden noch der Kaviar. Da haben wir aber nicht schlecht gestaunt, noch am Boden? Was kommt denn erst nach dem Erreichen der Reiseflughöhe? Selbstverständlich alles stilvoll auf einem kleinen Silbertablett und es wird nachgeschenkt, noch bis kurz vor dem Start. Nur das Silbertablett, dass darf nicht am Platze bleiben. Zu diesem Zeitpunkt ist man entweder so abgestumpft oder geflasht wie wir, denn das war schon eine Leistung sondergleichen bisher.

Allerdings haben wir nun den Schlafanzug und das Amenity Kit vergessen zu erwähnen, was es ebenfalls am Boden gab. Weiter geht es nach Reiseflughöhe. Wann und was wir essen wollen und wie wir uns die Zeit bis zum Servieren versüßen mögen? Okay, dann noch einmal Champagner und ob es für unsere Zuschauer noch ein Amenity Kit und Schlafanzüge gäbe. Die Frage, ob die Crew im Video zu sehen sein will: Klar, wenn ich gut aussehe! Ja, daher dürfen wir die grandiose Crew der Air France La Premiere auch zeigen. Auf den Bildern seht ihr, wie wahre First Class geht. Es dürfen nur die größten Salz- und Pfeffermühlen sein.

Die Teller alle samt mit dem Air France La Premiere Logo. Inzwischen sollte auch klar sein, dass die Speisen das bisher beste Essen an Board eines Fliegers jemals waren. Das hat offen gesagt noch keine Airline jemals geschafft. Bester Rat: Esst einen Tag vor dem Flug nur Suppe, nichts im Hotel, wenig in der Lounge, aber tut es und genießt die Speisen an Board. Da wir das nicht erwartet hatten, konnten wir nicht so viel verzehren, wie angeboten wurde. Schande über uns! 

Seht euch den Teller mit den Senfsorten an. Schaut genau hin beim Früchteteller. Es ist kein Früchteteller, sondern ein Schälchen mit einer Glaskuppel. Unfassbar, wie viel Stil Air France hier an den Tag legt und auf welche vermeintlichen Kleinigkeiten geachtet wird. Dieser Eindruck setzt sich bis zur Landung fort! Unsere Crew war der Wahnsinn, zurückhaltend dezent, dennoch immer parat und höflich-freundlich. Auch das Frühstück nach Wahl war vorzüglich! Wer glaubt das wars, der irrt! Nach der Landung sagt uns zum Abschied unsere Stewardess leise: Da wartet noch jemand auf sie. Was wie ein Scherz klingt, war ihr voller Ernst! Drei Air France Mitarbeiter halten drei Schilder mit Namen und La Premiere Logo in die Höhe. Wir werden eskortiert und per Elektrofahrzeug durchs Terminal zur Schnelleinreise gebracht. Oder wohin man immer auch muss. Wir weiter nach Bali mit Hongkong Airlines. Bis zum Check In wird uns geholfen und bis zur Fast Lane Ausreise gebracht, dann erst ist das Air France La Premiere Erlebnis vorbei. Einziger Wermutstropfen: Der Preis in Euro und Meilen.

*) Alle Button-Links sind Affiliate Links. Ihr zahlt keinen Cent mehr, wir erhalten durch die Empfehlung jedoch eine kleine Provision, die unsere Arbeit unterstützt. Vielen Dank dafür!