Aktuell ist mit einem sogenannten angepassten Service an Board zu rechnen. Viele Airlines müssen sparen, dafür haben einige mehr und andere weniger Verständnis. Jedoch geht es bei der Iberia A350 Business Class auf Langstrecke dann doch etwas zu weit. Vor allem auch die fadenscheinige Begründung, wenn es auf Kurz- und Mittelstrecke anders abläuft. Zuerst aber die Info, wir fliegen mit der Iberia A350 Business Class von Mexico City nach Madrid. Hierbei wird eine Flugzeit von etwa elf Stunden angegeben und unser Flug ist in Business Class komplett ausgebucht!

Mexico City Lounge & Boarding

Beim Priority Boarding am Flughafen Mexico City wird detailiert geprüft, ob alle notwendigen Unterlagen für das Zielland vorhanden sind. In unserem Fall mussten wir trotz Transit in Spanien die Anmeldung über die SpTH App  nachweisen. Diese wurde auch in Madrid kontrolliert, obwohl es weiter nach Frankfurt ging. Somit ist unser Zielland Deutschland und hier wurde geprüft, ob ein vollständiger Impfschutz vorhanden ist oder ein negativer PCR-Test. Dies waren die seinerzeit gültigen Vorgaben und damit ging es für uns weiter in die Lounge. Für Iberia Business Class Gäste steht hierbei die The Grand Lounge Elite bereit. Darin wird alles per Bestellung abgewickelt und ist auch vom Angebot her ganz in Ordnung. Zwar nicht die riesige Auswahl, sollte aber für jeden etwas dabei sein. Gleichfalls werden sämtliche alkoholfreie und alkoholischen Getränke serviert. Vom Boarding her wie üblich, keine Anpassungen wegen Corona.

Iberia A350 Business Class

Unsere letzte Erfahrung in gleicher Maschine haben wir vor drei Jahren gepostet. Daher wird es spannend, wie die Anpassungen denn aussehen werden. Kein Welcome Drink, kennt man von anderen Airlines. Auch die Speisekarte gibt es nicht, dafür aber Amenity Kit und Kissen sowie Decke und Kopfhörer. Allerdings ist die Iberia A350 Business Class gut gebucht, es bleibt kein Platz frei, gut für Iberia! Nachdem wir die Reiseflughöhe erreicht haben, geht es nach einiger Zeit mit dem Essen los. Wir wählen das verfügbare Gericht und Getränke gibt es nun auch. Bis hier wäre auch alles soweit in Ordnung, ist auch bei anderen Airlines nicht anders.

Allerdings gibt es nur solange Getränke, wie man beim Essen ist! Ein leeres Tablett zählt nicht, dann darf kein Getränk mehr ausgeschenkt werden. Bedeutet auch, die kommenden 8,5 Stunden gibt es ausschließlich Wasser zur Selbstversorgung in der Galley! Hier musste man sich aus einer vorhandenen 1,5 Liter Flasche in seine kleine am Platz befindliche Flasche selbst umfüllen. Aus dieser kleinen, wurde dann wieder mit dem Mund draus getrunken und wieder nachgefüllt. Mhhh, lecker wenn das alle so machen müssen!

Dabei die Begründung: Iberia möchte verhindern, dass Gäste ständig trinken und somit die Mund- Nasenbedeckung abnehmen. Jedoch stört sich die Crew keineswegs an nicht korrekt oder gar nicht getragenen Masken! Somit erweckt sich eher der Eindruck, hier möchten Einsparungen vorgenommen werden, zum vollen Business Class Preis.

Iberia A350 Business Class

Auch beim Frühstück wiederholt sich das Spiel, nur solange man am Essen ist, wird ein Getränk serviert. Somit esst langsam, sehr, sehr langsam, solltet ihr die Iberia Business Class auf Langstrecke fliegen wollen.

Fazit Iberia A350 Business Class

Meines Erachtens ist die Begründung für diese Maßnahme höchst zweifelhaft, da die Crew sich nicht um das korrekte tragen der Mund- Nasenbedeckung gekümmert hat. Bis auf eine einzige Stewardess, welche jedoch in der Economy Class gearbeitet hat und somit nicht dafür sorgen konnte. Wenn für die Iberia A350 Business Class der gleiche Preis aufgerufen wird, wie üblich und dabei über acht Stunden kein Getränk serviert wird, ist das durchaus Kritik wert. Vor allem weil die Maschine so gut gebucht war, tut sich die Airline damit sicher keinen Gefallen.