Wer nicht gerade auf die Strecke Singapur New York angewiesen ist, wird diesen Flug vielleicht einmal im Leben machen. Den längsten Nonstopflug der Welt, mit 18 Stunden Flugzeit und 16.700 Kilometern sitzt Singapur Airlines aktuell auf dem Thron. Vor einem Jahr sind wir die Strecke schon geflogen und waren begeistert. Entsprechend unserer Pläne passt es gerade, wir fliegen von Newark nach Singapur und somit genau andersrum, wie letztes Mal. Ebenfalls sitzen wir nicht am Fenster, sondern diesmal gemeinsam in der Mitte. Was uns zum zweiten Mal auf dem längsten Nonstopflug der Welt wohl erwarten wird?

Registriernummer: HB-JNA
Erster Flug: 15.12.2015

Groundservice

Aus dem Bundesstaat New Jersey und der Stadt Newark startet unsere Reise. Daher dürfen wir am Flughafen die Virgin Atlantic Lounge, das sogenannte Club House besuchen. Interessantes Konzept, es gibt kein Buffet sondern Speisen à la carte. Ebenfalls zum Frühstück und wenn Egg Benedict serviert wird, greifen wir zu. Wobei man sagen muss, nach einer gewissen Anzahl in einem Jahr, reicht es irgendwann auch. Frisch war es nicht, eher gekocht als pochiert, was wirklich schade ist, denn der Ursprung des Frühstücksgerichts stammt aus den USA. Wer diesen Flug zum einzigen Mal macht und ab Newark startet, entsprechend schon in der Lounge zelebrieren will sollte wissen, es werden ab 10 Uhr alkoholische Getränke gemäß Gesetz serviert. Von der Sache her unproblematisch, man sollte s lediglich wissen, denn einigen Gästen hat es trotz des Morgens nicht wirklich gefallen. Ansonsten eine stylische Lounge mit eigenem Konzept und nichts, was man vermissen würde.

Boarding

Ob es wohl Absicht ist? Beim Boarding steht an der Infotafel Last Call und wir beeilen uns, obwohl es eigentlich hätte erst beginnen sollen. Endlich am Gate angekommen, kein Boarding und schon gar kein letzter Aufruf. Also stellen wir uns an die Business Class Schlange an, die entsprechend lang ist. Klar, die Maschine fasst nur Premium Economy und Business Class. Der längste Nonstopflug der Welt wird schließlich mit einer A350ULR durchgeführt. Mehr Passagiere und  Fracht gehen da wohl nicht. Anschließend geht es ziemlich fix. Alle gleichzeitig in zwei Reihen besteigen den Flieger. Einigermaßen geordnet und an Board äußerst freundlich. Man kennt es ja von Singapore Airlines.

Singapore Airlines A350-900ULR Kabine

Im Gegensatz zur normalen Version der A350 ist die Ultra Longe Range Variante mit 67 Business Class Sitzen und 94 Premium Economy Plätzen ausgestattet. Hierdurch braucht man keine 18 Stunden in einer eng bestuhlten Economy Class sitzen, Singapore Airlines spart dadurch zusätzlich Gewicht. Vier Waschräume stehen übrigens für die Business Class zur Verfügung. Nebenbei erwähnt ist diese in einer 1-2-1 Konfiguration ausgeführt.

Ein wahrer Traum ist der Business Class Sitz. Von der Breite her ähnelt gefühlt der JAL First Class. Vom Konzept wie üblich bei Singapore Airlines etwas anders. Um gemütlich die Beine hochzulegen oder um zu schlafen, sind diese zur Seite in eine Art Kuhle zu stecken. Auch wird der Sitz manuell zu einem Bett umfunktioniert, indem die Rückenlehne komplett nach vorne geklappt wird. Ähnlich wie bei einer umklappbaren Rücksitzbank eines PKW. Für Seitenschläfer ideal, ansonsten steht ab 1,80m Körpergröße die enge Kuhle einem sanften Schlaf im Weg.

[lyte id=ZZl_GhpKU4Q]

Service und Mahlzeiten

Langer Flug, gleicher Ablauf: Welcome Drink und gerne noch einer, wenn es länger dauert. Auf Reiseflughöhe angekommen wie üblich das warme Tuch und ein Getränk mit Nüssen auf Wunsch. In der Speisekarte findet sich der Ablauf, gleich nach dem Start werden Mahlzeiten serviert, anschließend nach 8-10 Stunden erneut und bis zwei Stunden vor Landung kann auf Wunsch geordert werden was man möchte. Von der Optik und dem Geschmack absolut grandios, was sich bei fast allen weiteren Speisen fortführt.

Qualitativ und geschmacklich sehr schwer zu übertreffen, wie schon erwähnt kommen einige First Class Gerichte an das was Singapore Airlines hier serviert heran. Obendrein war der Service durchgehend auf sehr hohem Niveau, die Crew hat uns eine bemerkenswerte Gastfreundschaft entgegengebracht. Auch hier für unseren Teil bleibt zu sagen, Qatar Airways und die Q Suite sind ebenbürtig. Prinzipiell 1:1 mit unserem damaligen Flug zu vergleichen.

*) Alle Button-Links sind Affiliate Links. Ihr zahlt keinen Cent mehr, wir erhalten durch die Empfehlung jedoch eine kleine Provision, die unsere Arbeit unterstützt. Vielen Dank dafür!