Aktuell ist Brasilien wohl ausschließlich für geschäftliche Zwecke zu bereisen. Daher zeigen wir euch heute ausführlich unseren Hotelrundgang im Grand Hyatt São Paulo. Das tragen einer Mund- und Nasenbedeckung ist im gesamten Hotelbereich Pflicht. Wie immer, wenn nicht anders angegeben, haben wir das Hotel über unsere eigene Hotelsuche gebucht und bezahlt. 

Grand Hyatt São Paulao

Unser Aufenthalt im Grand Hyatt São Paulo

Wie schon erwähnt, gebucht haben wir über unsere Hotelsuche und damit war jede dritte Nacht kostenfrei. Zusätzlich haben wir ein Hotelguthaben in Höhe von $100, was wir für Speisen und Getränke einsetzen können. Inkludiert ist ebenfalls der Zimmerservice für Speisen und Getränke. Umso mehr haben wir uns über das Upgrade in die Grand Suite gefreut. Lag vermutlich an der geringen Auslastung, da unser Status Discoverist im World of Hyatt Vielschläferprogramm höchstens motiviert wieder zu kommen. 

So kamen wir im Grand Hyatt São Paulo an

Eine lange Anreise hatten wir, mit 15 Stunden von Doha nach São Paulo ein ziemlich langer Flug. Ganz klar, am Flughafen gilt die Pflicht Mund und Nase abzudecken und Abstand zu halten. Auch bei der Bestellung unseres Uber müssen wir per Checkbox bestätigen eine solche zu tragen. Wie auch in Mexiko schon, werden die Fenster währrend der Fahrt ganz oder teilweise offen gehalten. Damit ist ein dauerhafter Lufthaustausch garantiert. Vermutlich eine Anweisung von Uber unter entsprechenden Wetterbedingungen dies so durchzuführen.

Angekommen im Hotel funktioniert der Checkin schnell und unkompliziert, mit den Koffern hilft man uns gerne. Dabei werden uns die Benefits erklärt, sowie wo und wie Frühstück und Co. stattfinden.

Restaurants und Frühstück

Aufgrund der Corona-Einschränkungen ist das japanische Restaurant Japonês Kinu geschlossen. Jedoch hat im Erdgeschoss hinter der Bar das C-cultura caseira Restaurant geöffnet. Dort findet auch das Frühstück statt, ein Restaurant für den ganzen Tag sozusagen. Abends gibt es einige reservierte Tische als Grand Club Ersatz. Insgesamt gibt es ausschließlich à la carte Service, gleich zu welcher Zeit oder Gelegenheit man das Restaurant besucht. Besonders erwähnenswert waren die Empfehlungen einmal brasilianische Spezialitäten zum Frühstück zu probieren. Gesagt getan und uns hat es auch an weiteren Tagen sehr geschmeckt.

Ebenfalls haben wir ab und an Mittag unser Hotelguthaben im Restaurant eingesetzt. Vom Salat über Hühnchen, wir blieben unseren Ernährungsgewohnheiten treu.

Grand Hyatt São Paulao

Unser Fazit vom Grand Hyatt São Paulo

Was für eine Gastfreundschaft von all den Mitarbeitern vor Ort! Das ist das erste, was mir einfiel. Jedoch allen Gästen gegenüber, nicht nur uns. Da wir auch das Hilton gegenüber vor Corona kennen, ist das Grand Hyatt São Paulo in jedem Fall eine Alternative. Hierbei würde uns der Preis die Entscheidung abnehmen, sollten wir die Wahl haben. Etwas verwirrend war die Maskenpflicht auch auf den Kardiomaschinen. Zunächst wird nämlich am Bildschirm dieser ein Hinweis eingeblendet, sollte man alleine im Raum sein, darf man ohne Maske trainieren. Jedoch kommt eine weitere Person hinzu, besteht die Maskenpflicht. Offenbar war dem Mitarbeiter das gar nicht bewußt, sei es drum. Zufrieden waren wir und wir wären gespannt, wie der Grand Club aussieht, wenn die Maßnahmen zur Eindämmung nicht mehr notwendig sind.