Schon ein paar Mal sind wir das Business Class Produkt, die United Polaris auf Langstrecke geflogen. Jedoch handelt es sich bei der United Polaris in deren Boeing 787-10 um eine völlig neue Business Class. Konkret heißt das, moderne Sitze und neueste Technik an Baord. Deshalb ist es für uns besonders interessant, was die neue United Polaris in der 787-10 auf Langstrecke bietet. Dabei geht unser Flug von Frankfurt am Main nach Newark. Die Flugzeit beträgt hierbei etwa 8 Stunden.

Registrierung: N91007
Erster Flug: 04.05.17

Bild: Adam Moreira (AEMoreira042281)

Groundservice

Flughafen Frankfurt am Main und United gehört der Star Alliance an. Ganz klar, die United Polaris Fluggäste, können in eine der Lufthansa Business Class Lounges gehen. Demzufolge auch in eine Lufthansa Senator oder First Class Lounge, entsprechender Star Alliance Status vorausgesetzt. Daher besuchen wir die Senator Lounge, mehr als Star Alliance Gold ist nicht drin bei uns. Entsprechend bekannt ist das Angebot, warme und kalte Speisen in Buffetform. Gleiches gilt für Getränke, eine breite Auswahl an Softdrinks, Kaffee, Tee und alkoholischen Drinks. Dazu verschiedene Sitzmöglichkeiten und bei unserem Besuch war die Lounge ziemlich voll. Dafür gibt es allerdings auch mehrere zur Auswahl, der Weg zum Gate ist demnach etwas weiter. Übrigens stehen in der Lufthansa Senator Lounge auch Möglichkeiten zum Duschen und Ruhen bereit. 

American Express Gold Card | Punkte sammeln, dazu ein großes Versicherungspaket

  • Willkommensbonus in Form von Rewards-Punkten, welche 5 zu 4 in Meilen umwandelbar sind
  • 3 Monate kostenfrei, danach 12€ monatlich
  • Mit dem Punkteturbo 1,5 Punkte = 1,2 Meilen pro Euro Umsatz sammeln
  • Flexibler Transfer von Punkten zu Vielflieger- und Hotelprogrammen
  • Reiserücktrittskosten-Versicherung, Auslandsreise-Krankenversicherung, dem europaweiten Kfz-Schutzbrief, Schutz bei Flug- oder Gepäckverspätung und einer Verkehrsmittel-Unfallversicherung
  • Erste Zusatzkarte kostenlos, um Punkte gemeinsam zu maximieren
  • keine Mindestlaufzeit, Kündigungsfrist = 1 Monat

Boarding

Gibt es spannendes zum Boarding bei United zu sagen? Nein, eigentlich nicht. Wir haben zwar ein Pre-Boarding, jedoch kam die Maschine zu spät rein und konnten es somit nicht mehr nutzen. Zuerst gehen Menschen mit Behinderung an Board, sowie Familien mit kleinen Kindern. Es folgt die Business Class und Statuskunden, danach wird nach Gruppen geboardet. Eigentlich ziemlich Standard, man kennt es prinzipiell nicht anders. Dennoch wirkt es einigermaßen geordnet, die Menschen stehen nicht weit vor Beginn des Einstiegs schon an den vorgesehenen Punkten und warten. Die Crew ist relativ kurz vor uns in den Flieger gegangen, daher blieb nicht viel Zeit die Kabine vorzubereiten. Dennoch, alles liegt wie gewohnt bereits am Platz der neuen United Polaris Sitze in der Boeing 787-10.

United Polaris Kabine 787-10

Wer eine schöne Übersicht des Sitzplans ansehen möchte, kann das auf der Webseite der Airline tun. Elf Reihen in einer 1-2-1  Konfiguration sind im vorderen Teil des Flugzeuges verbaut. Damit stehen 44 United Polaris Sitzplätze zur Verfügung und jeder Fluggast verfügt über einen eigenen Gangzugang. Waschräume sind exklusiv zwei im vorderen Bereich und weitere zwei im hinteren Teil der Business Class Kabine verbaut. Wobei zwischen Polaris und Premium Plus Class die Toiletten geteilt werden. Da Vorhänge bei amerikanischen Fluggesellschaften durchsichtig sind, bekommt man weniger das Gefühl der deutlichen Trennung der Reiseklassen. Ferner wurde das Bedienkonzept des Sitzes modernisiert. Die Sitzverstellung erfolgt per Drehregler stufenlos. Ähnlich ist eine solche Verstellmöglichkeit auch bei der British Airways First Class zu finden. Zudem ist der Monitor hochauflösend und enthält eine Ablage für ein Smartphone inklusive Lademöglichkeit darunter. Ausreichend Ablagefächer sind vorhanden, mir persönlich gefällt die neue United Polaris in der 787-10.

American Express Green Card | Punkte sammeln für die Reise, zum günstigen Preis

  • Willkommensbonus in Form von Rewards-Punkten, welche 5 zu 4 in Meilen umwandelbar sind
  • 1 Jahr kostenfrei, danach 5€ monatlich oder 55€ im Jahr
  • Mobil bezahlen in Geschäften, online oder in Apps mit Apple Pay
  • Flexibler Transfer von Punkten zu Vielflieger- und Hotelprogrammen
  • Reiseversicherung bei Flug- oder Gepäcksverspätung, Verkehsmittel-Unfallsversicherung
  • Erste Zusatzkarte kostenlos, um Punkte gemeinsam zu maximieren
  • Über die Amex App gibt es exklusive Angebote bei Partnern
  • keine Mindestlaufzeit, Kündigungsfrist = 1 Monat

Service und Mahlzeiten

Trotz der verspäteten Ankunft der Maschine und Crew, läuft es doch nach dem Boarden recht locker ab. Ein Begrüßungsdrink nach Wahl wird angeboten und offenbar ist die Crew zu Scherzen aufgelegt. Gut gelaunt und vermutlich voller Vorfreude nach Hause zu fliegen, so macht es den Eindruck. Wie üblich wird nachdem wir die Reiseflughöhe erreicht haben, erneut Getränke nach Wahl und ein Schälchen mit einem Nussmix gereicht. Dabei noch die Wünsche für das Menü abgefragt und wir können uns wieder dem neuen Sitz widmen. Wenige Zeit später, der Service beginnt. Dabei ist der Trolley mit einer großen Abdeckhaube aus Stoff bespannt, darauf die zu lesen United Polaris. Sieht optisch nobler aus, als ein schlichter Wagen wie sonst üblich. Auf dem Tablett findet sich die Vorspeise mit dem Salat, Butter und Salz- sowie Pfefferstreuer. Geschmacklich trumpft auch der Hauptgang auf, schmeckt in jedem Fall besser, als es auf den Fotos aussieht. Zuletzt noch der Eisbecher, das können sie bei amerikanischen Fluggesellschaften ja grundsätzlich sehr gut. Zwischendurch werden Getränkewünsche jederzeit und sehr gerne erfüllt, für uns gibt es nichts zu beanstanden. Ungewöhnlich fällt das Frühstück aus, aber der Käsenudelkuchen war ausgezeichnet und erheblich besser als die üblichen Eierspeisen.