Unser Aufenthalt im JW Marriott Dubai war im September und Deutschland hat die VAE als Risikogebiet eingestuft. Vor Ort in Dubai gelten strenge Regeln, wie schon in unserem Video und Vlog über die Situation in Dubai erklärt. Zudem ist das Tragen von Mund- und Nasenbedeckung obligatorisch. Somit sind auch im JW Marriott Dubai einige Einschränkungen der Fall. Das Hotel haben wir dabei über unsere eigene Hotelsuche gebucht und bezahlt.

JW Marriott Dubai

Unser Aufenthalt im JW Marriott Dubai

Wie schon erwähnt, gebucht haben wir über unsere Hotelsuche gebucht, da der Preis attraktiver war als bei Marriott selbst. Dennoch wird unser Platinum Status bei Marriott Bonvoy und alle daraus resultierenden Vorteile anerkannt. Umso mehr haben wir uns über das Upgrade in die Executive Suite gefreut. Dieses Upgrade ist in der Regel für Platinumgäste normal, damit haben wir auch Zugang zur Executive Suite. Auch ohne Status gibt es das kostenlose Frühstück für zwei Personen, da es ja über unsere Hotelsuche gebucht wurde. Ebenfalls erhalten wir alle Punkte und Stays respektive Nächte für unseren Marriott Bonvoy Status. Für uns ist dieses Vorgehen absoluter Standard, wir buchen immer unsere Zimmer selbst und fragen dann, ob wir für unseren Hotelrundgang die Zimmer filmen dürfen. Dies hat in der Vergangenheit schon zu sehr interessanten Treffen geführt, denn das Marketing-Team wunderte sich schon oft, was wir überhaupt wollen. Schließlich haben wir bezahlt und möchten für  unser Video Zugang zu den Zimmern. Mehr nicht? Nein, mehr nicht. Da hilft man uns mit einer Schlüsselkarte doch sehr gerne weiter.

So kamen wir im JW Marriott Dubai an

Auch im September werden alle Flüge im Terminal 3 des Flughafen Dubai abgefertigt. Deshalb auch unser Flug mit Emirates von Frankfurt abgehend. Vom Flughafen zum JW Marriott Dubai brauchen wir mit dem Uber etwa 25 Minuten. Dabei wird verlangt dass wir vor Bestellung in der App zusichern, eine Mund- und Nasenbedeckung zu tragen. Gleiches gilt auch für den Fahrer, die Strafen sind in Dubai sehr hoch und es wird mit aller Strenge in zivil kontrolliert.

Inzwischen sind wir im JW Marriott Dubai angekommen und der Checkin verläuft unproblematisch mit allen Erklärungen unserer Benefits. Allerdings sind wir froh, dass um 3 Uhr Nachts der Vorgang relativ zügig vonstatten geht. Weiter geht es mit dem Pagen auf unser Zimmer, beziehungsweise unsere Suite. Jetzt heißt es erstmal schlafen, da das Frühstück bis 11 Uhr geht, haben wir ausreichend Zeit dafür.

JW Marriott Dubai

Afternoon Tea in der Executive Lounge

Restaurants und Frühstück

Wie bereits aus dem Grand Hyatt Dubai bekannt, wird noch vor dem betreten des Frühstücksaals die Temperatur gemessen. Zudem zeigen Schilder auf den Tischen, welcher desinfiziert wurde. Verschiedene Tehmeninseln stehen im großzügigen Frühstücksrestaurant zur Verfügung. Von indisch bis japanisch, westlich und arabisch, es findet sich für jeden Geschmack etwas. Getränke werden nach Wunsch serviert, Speisen von Mitarbeitern auf den Teller angerichtet. Eine große Auswahl, wenngleich die Größe des Saals und die längeren Wege etwas Kühle vermitteln.

Des weiteren finden sich einige prämierte Restaurants im JW Marriott Dubai. Beispielsweise das Prime68 Steakhouse oder das japanische Izakaya, welche auch entsprechend im Netz von Besuchern bewertet wurden. Allerdings haben wir neben dem Frühstück noch den Nachmittags-Snack und das Abendessen in der Executive Lounge. Dort gibt es stets eine Auswahl verschiedener Häppchen am Nachmittag und ein kleines Buffet am Abend, inklusive aller Softdrinks, Cocktails und anderer alkoholischen Getränke von der Bar. Shabaz, der für uns an vielen Abenden zuständige Mitarbeiter erzählt ein wenig über sich und die Situation während des Lockdowns in den VAE. Froh wieder arbeiten zu können ist er und das zeigt sich in einer Motivation, die seinesgleichen sucht.

JW Marriott Dubai

Unser Fazit vom JW Marriott Dubai

Klar, es ist aktuell mit Einschränkungen zu rechnen. Den einen mag die dauernde Messung der Körpertemperatur, beim Frühstück, vor dem Fitnessstudiobesuch, beim Betreten des Hotels oder bei jedem Zugang zur Executive Lounge nerven. Hingegen uns stört es weniger, es ist Teil eines Konzepts mit dem wir leben müssen. Besonders angenehm fanden wir unser Zimmer, dort konnten wir bequem an unseren beiden Laptops arbeiten und den Livestream für Kanalmitglieder aus Dubai bringen. Ausserdem war die Lounge ein echtes Highlight! Zum Sonnenuntergang auf die Skyline von Dubai sehen und dabei einen Drink genießen. Dank ausreichendem Abstand und einiger Regeln fühlten wir uns sicher, wie die vielen anderen Gäste auch. Schließlich war die Lounge sehr gut besucht. 

Aus der Sicht das wir den gleichen Preis bezahlt haben wie jeder andere, können wir mit gutem Gewissen das Hotel weiterempfehlen. Zwar hatten wir den Wunsch das Internet für den Livestream zu beschleunigen, also die 15 Mbit/s Drosselung anzuheben, was allerdings nicht erfüllt wurde. Auch gut, schließlich ist das hier kein Wunschkonzert, sondern wir sind ganz normale Gäste wie jeder andere auch.