Vier Jahre ist es her, dass wir mit der Condor in deren 767-300 auf Langstrecke in Business Class geflogen sind. Daher fliegen wir unter aktuellen Bedingungen mit der Condor Business Class in den Urlaub. Los geht es ab Frankfurt und Ziel der Reise ist Cancun in Mexiko. Schon vor vier Jahren haben wir zeigen können, dass ein Ferienflieger wie Condor mit deren Business Class Produkt nicht verstecken muss. Aber wie sieht es heute aus?

Condor Business Class

Flughafen Frankfurt am Main

Ein eigener Bereich für den Condor Business Class Check-In, so wie es auch bei anderen Airlines ist. Ebenfalls können wir den Fast Track bei der Sicherheitskontrolle nutzen und dürfen die Lufthansa Business Class Lounge besuchen. Hierfür ist es aktuell notwendig, ein negatives PCR-Testergebnis oder eine vollständige Impfung nachzuweisen. Da für Mexiko keinerlei Vorgaben gemacht werden, benötigen wir keinen Test und kommen aufgrund der Impfung in die Lounge. Dabei ist das Angebot in der Lounge, wie wir es bereist im eigenen Beitrag und Video beschrieben haben. Am Gate können je nach Verfügbarkeit noch Upgrades durchgeführt werden. Von Economy zu Premium Economy oder Business Class. Eigentlich wollten wir Premium Economy oder Economy fliegen, allerdings war der Flieger überbucht und sind somit in der Business class geblieben. Haben extra am Gate nachgefragt, aber leider war es nicht möglich.

Condor Business Class 767-300

Bisher lief alles genauso, wie es bei anderen Airlines üblich ist. Somit ist man mit dem Ferienflieger Condor als Business Class Gast genauso unterwegs. An Board angekommen gibt es einen Willkommensdrink und am Platz findet sich die Menükarte, Amenity Kit sowie Kissen und Decke. Ebenfalls gibt es noch ein zweites Getränk, da freut man sich doch gleich mal mehr auf den Urlaub. Lediglich der Sitz ist etwas in die Jahre gekommen. Schließlich gibt es bei der Condor Business Class keine vollflache Liegefläche. Stattdessen lässt sich der Sitz auf 170 Grad neigen, gut, dass wir einen Tagflug haben und nicht schlafen wollen. Ganz neu ist das Inflight Entertainment System. Auf unserem Flug wird das Streaming auf eigene Geräte getestet, was ausgezeichnet funktioniert hat. Zuerst verbindet man sich mit Smartphone, Tablett oder Laptop mit dem Condor WiFi. Anschließend können Inhalte gestreamt werden und die integrierten Monitore sind nicht mehr notwendig.

Condor Business Class

Fazit Condor Business Class 767-300 auf Langstrecke

Kurz gesagt, es fehlte uns an nichts. Nach erreichen der Reiseflughöhe hat der Service begonnen, eine Vielzahl von ausgezeichneten Vorspeisen. Wer war nochmal der Caterer? Die Qualität der Speisen und der Geschmack war ab Frankfurt deutlich besser als bei anderen dort startenden Airlines. Übrigens haben wir am Vorabend mit einem Lufthansa Flugbegleiter zu Abend gegessen, der ebenfalls mit der Condor Business Class auf Langstrecke unterwegs war. Genauso wie wir war er positiv vom Essen an Board überrascht.

Getränke gab es immer auf Wunsch und diese waren auch richtig gut gekühlt, was neulich in der A350 von TK ja leider nicht so war. Abschließend vor der Landung noch ein Service, der Ferienflieger Condor braucht sich jedenfalls nicht verstecken! Hoffentlich gibt es in neuen Flugzeugen dann auch eine neue Business Class und dann sind auch wir wieder mit an Board. Spaß hat es uns gemacht und können es jedem nur ans Herz legen.