Wir sind zu zweit auf Reisen und es sind mindestens unsere beiden iPhones unterwegs mit dem Internet verbunden. Persönlicher Hotspot nervt und wir müssen per WLAN Call unter unserer deutschen Mobilfunkrufnummer erreichbar sein. Daher bleiben die SIM-Karten im Smartphone und bisher haben wir das über unseren GlocalMe gemacht. Wird auch weiterhin so sein, ausser wir setzen eine lokale SIM Karte ein. Auf Grund von fehlenden Funktionen, haben wir Sponsorings von 4G / LTE Hotspot Routern in der Vergangenheit abgelehnt. Jedoch war das Angebot von GL.iNet und die äußerst positiven Erfahrungen mit Mango, Slate und Brume so positiv, dass wir nicht ablehnen konnten. Endlich ein 4G/LTE Hotspot Router, welcher die Funktionen mitbringt, die wir überall vermisst haben. Wir testen ausführlich den GL.iNet Mudi (GL-E750) und sagen euch klipp und klar die Vor- und auch dessen Nachteile.

Symbolfoto! Mudi sollte aufgrund der Wärme nicht dem direkten Sonnenlicht ausgetzt werden!

Was uns wichtig ist und Mudi bietet

Anfangs war uns die bloße Konnektivität wichtig, schließlich können wir jeder von uns eine VPN-Verbindung aufbauen, falls nötig und SSL/TLS-Verbindungen sind ja Standard. Aus diesem Grund hat uns der GlocalMe auch immer ausgereicht, wir werden das Produkt definitiv auch weiter nutzen, schon allein wegen der Freiheit Datenpakete mal eben fix buchen zu können. Allerdings ist Mudi nicht nur ein einfacher 4G/LTE Router! Dank OpenWRT und der sehr leicht zu bedienenden, deutschsprachigen Bedienoberfläche, kann er so gut wie alles, was Mango, Slate und Brume können!

Doch hier die wichtigsten Sicherheitsfunktionen, in allen Modi:

  • WireGuard VPN Client, baut dank Hardware-Taster eine Verbindung zu Brume zu Hause auf
  • Mudi hat Tor (The Onion Router) und kann Identität und Browserdaten vor Überwachung und Analyse verbergen
  • Cloudflare DNS over TLS, Verhinderung von DNS-Hijacking und Domain-Diebstahl

Die verschiedenen Modi von Mudi

4G/LTE

Zuerst die wohl wichtigste Konnektivitätsmöglichkeit um eine Internetverbindung aufzubauen: Via 4G / LTE und abwärtskompatibel, kann dank einer einsteckbaren Nano SIM Karte eine Verbindung zum Internet aufgebaut werden. Dabei erfolgt die Konfiguration entweder automatisch oder manuell. Obwohl die Administrationsoberfläche per Browser sich an die Bildschirmgröße anpasst, ist auch eine App für iOS und Android in den Stores verfügbar. Auf der Webseite des Herstellers werden mehrere LTE-Module angeboten. Bei Amazon Deutschland haben wir die EP06-E Version, welche in Europa und Asien, sowie Australien und Neuseeland problemlos funktioniert hat. USA dürfte dies nicht funktionieren, konnten wir jedoch noch nicht testen.

WiFi Repeater

Während wir Slate in Hotelzimmern verwenden, nutzen wir mobil Mudi auch, um eine WiFi Verbindung aufzubauen. Repeater ist dabei ein ungünstiger und nicht zutreffender Ausdruck. Denn Mudi baut z. B. in einem Café, einem Restaurant oder am Flughafen eine Verbindung via WiFi zu einem WLAN-Netzwerk auf. Dabei stellt Mudi uns wiederum ein eigenes, verschlüsseltes WLAN zur Verfügung. Doppeltes NAT ist dabei unwichtig, die Sicherheit geht vor. Denn auch in diesem Modus können die oben genannten, für uns wichtigen Sicherheitsmerkmale von Mudi genutzt werden. Ist auch super einfach, denn es muss für alle Geräte nur einmal die Verbindung von Mudi zum offenen WLAN hergestellt werden und alle mit Mudi verbundenen Clients haben sofort eine Internetverbindung. Übrigens stellt ein Captive Portal kein Problem dar! 

Symbolfoto! Mudi sollte aufgrund der Wärme nicht dem direkten Sonnenlicht ausgetzt werden!

LAN Kabel

Drittens wäre die Verbindung zum Internet via USB-C Portreplikator und LAN zu erwähnen. Dabei wird der im Lieferumfang beigefügte USB-C Adapter via LAN verbunden und Mudi kann hierbei auch via Strom versorgt werden. Alternativ kann der LAN-Port auch für Clients genutzt werden, sollte ein Gerät nicht über WiFi verfügen. Somit stellt Mudi umgekehrt die bestehende Internetverbindung (4G/LTE, WiFi, Tethering) für ein per LAN angeschlossenes Gerät bereit.

USB Tethering

Ebenfalls kann an den USB-Anschluss ein Gerät angeschlossen werden, welches via Tethering eine Internetverbindung bereitstellt. Wir persönlich finden hierfür keinen Einsatz, wollen es jedoch nicht unerwähnt lassen.

GL.iNET Mudi 4G / LTE Router
4G/LTE Router mit 7.000mAh Akku, QCA9531, @650MHz SoC, DDR2 128MB / FLASH 16MB + 128MB, 2.4GHz(300Mbps), 5GHz(433Mbps), 0.96-inch OLED Display, 145 x 77.5 x 23.5mm / 285g

Fazit

Mudi ist ein Allroundtalent der mobilen WiFi Hotspots. Mit den Funktionen von dem OpenWRT-Systems kommt eine Vielzahl von Einsatzzwecken in Frage. Sicherheit steht an oberster Stelle, OpenVPN und WireGuard Client sowie der TOR Dienst und CloudFlare DNS über TLS sind beispielhaft, verringern jedoch auch den Datendurchsatz. Der Akku verliert bei uns etwa 10% in einer Stunde und 15 Minuten. Damit kommt man auf gut 10 Stunden, was ausreichend sein sollte. Kommt man mit der Größe und dem Gewicht klar, ist Mudi der 4G LTE WiFi Hotspot schlechthin. Was wir als Anmerkung an den Hersteller gegeben haben: Bitte integriert doch einen Datenzähler, so dass man sehen kann, wie viel vom Datenvolumen schon verbraucht wurde. Dies ist aktuell nicht möglich, es wird lediglich angezeigt, was seit dem letzten Boot des Gerätes an Daten versendet und empfangen wurden. Verständnishalber der Hinweis, Datenpakete wie beim GlocalMe lassen sich nicht kaufen!